Seiten

Das Geheimnis der fünf Gräber

Das Geheimnis der fünf Gräber (Backlash) ist ein amerikanischer Western von 1956 unter der Regie von John Sturges und mit Richard Widmark und Donna Reed in den Hauptrollen.
 Jim Slater (Richard Widmark) trifft Karyl Orton (Donna Reed) im Gila Valley, Arizona. Sie glaubt, dass er auf der Suche nach einem Goldspeicher ist, der irgendwo im Tal versteckt sein soll. Als ein Mann mit einem Gewehr auf ihn zu schießen beginnt, fragt sich Jim, ob man ihr trauen kann. Nachdem Jim seinen Feind getötet hat, erfährt er, dass der Tote ein Hilfssheriff aus Silver City war. Er bringt die Leiche dorthin.

Als Sheriff J. C. Marson (Edward Platt) ihn zur Rede stellt, verrät Jim, dass er hinter der Person her ist, die für den Tod seines Vaters verantwortlich ist.

Jims Vater und vier weitere Männer wurden von Apachen belagert und getötet. Jim glaubt, dass es einen sechsten Mann gab, der entkommen konnte und Hilfe hätte holen können, aber stattdessen beschloss, dass er das gefundene Gold für sich allein haben wollte. Marston enthüllt, dass einer der Männer der Bruder des toten Hilfssheriffs war.

RegieJohn Sturges
Drehbuch vonBorden Chase
Auf der Grundlage vonFort Starvation
1953 novel
by Frank Gruber
Produziert vonAaron Rosenberg
In den Hauptrollen:Richard Widmark
Donna Reed
William Campbell
John McIntire
KinematographieIrving Glassberg
SchnittSherman Todd
MusikHerman Stein
FarbbearbeitungTechnicolor
Produktion
gesellschaft
Universal Pictures
Vertrieben vonUniversal-International
ErscheinungsdatumApril 11, 1956
Dauer der Laufzeit84 min
LandUnited States

Es gibt noch zwei weitere Brüder, die sich rächen wollen. Als Jim sich weigert, die Stadt zu verlassen, schlägt Marston ihm vor, Sergeant George Lake (Barton MacLane) in Tucson aufzusuchen. Lake leitete die Einheit, die die Opfer des Massakers fand.

Jim befolgt seinen Rat, findet Lake und seine Männer jedoch in einem abgelegenen Handelsposten unter Beschuss. Lake erzählt Karyl, dass nur drei der Leichen identifiziert werden konnten. Dort erhebt Karyl ihren Anspruch auf das Gold; ihr Mann war ein weiteres Opfer des Gila Valley.

Besetzung
Richard Widmark als Jim Slater
Donna Reed als Karyl Orton
William Campbell als Johnny Cool
John McIntire als Jim Bonniwell
Barton MacLane als Sgt. George Lake
Harry Morgan als Tony Welker
Robert J. Wilke als Jeff Welker
Jack Lambert als Mike Benton
Roy Roberts als Maj. Carson
Edward C. Platt als Sheriff J.C. Marson
Robert Foulk als Polizeichef John F. Olson
Phil Chambers als stellvertretender Sheriff Dobbs
Gregg Barton als Sleepy
Fred Graham als Ned McCloud
Frank Chase als Cassidy, Schrotflintenreiter

Lake und Jim schleichen sich in der Nacht hinaus und treiben die Pferde der Apachen in die Enge, so dass die Gruppe entkommen kann. Lake wird jedoch tödlich verwundet. Bevor er stirbt, verrät er, dass sie in Texas ein Pferd mit dem Brandzeichen von Carsons Truppe gefunden haben.

Als Jim nach Tucson zurückkehrt, trifft er in einem Hotel auf Karyl, die von einem Fremden die Treppe hinaufgedrängt wird. Karyl ruft ihn beim Namen, woraufhin der Fremde seine Waffe zieht. Jim tötet ihn und verwundet einen anderen Mann, der auf ihn schießt, wird aber selbst in die Schulter getroffen. Danach enthüllt Karyl, dass der Tote Jeff Welker (Robert J. Wilke) und der Überlebende sein Bruder Tony (Harry Morgan) ist. Jim ohrfeigt sie. Sie spürt ihn auf, versorgt seine Wunde und bietet ihm an, Informationen auszutauschen. Jim küsst sie.

Als die beiden ihr Ziel erreichen, versucht Major Carson (Roy Roberts), Jim gegen Bonniwell (John McIntire) anzuwerben, der die örtlichen Banditen organisiert hat. Jim ist an dem bevorstehenden Bandenkrieg nicht interessiert, obwohl er erfährt, dass Bonniwell mit 60.000 Dollar in die Region gekommen ist, dem gleichen Betrag wie das fehlende Gold. Einer von Carsons Revolverhelden, Johnny Cool (William Campbell), informiert Bonniwell über Carsons Pläne.

Bonniwell versammelt seine Männer in der Stadt, schießt Sheriff Olson (Robert Foulk) nieder, als dieser versucht, den Frieden zu wahren, und bereitet einen Überfall vor. Er findet Jim im Gefängnis eingesperrt. Er lässt den Gefangenen frei, als er erfährt, wer er ist, und offenbart ihm, dass er Jims Vater ist, den Jim seit seiner Kindheit nicht mehr gesehen hat. Das Gold stammt nicht aus dem Bergbau, sondern aus einem Raubüberfall. Die anderen haben Bonniwell vertrieben, der dann mit den Apachen in Konflikt geriet und ihm die Aufgabe überließ, das Gold einzusammeln. Jim ist desillusioniert und will nichts mehr mit seinem Vater zu tun haben.

Karyl fleht Jim an, sofort zu gehen, aber er will Carson warnen. Als er einen Warnschuss abgeben will, entdeckt er, dass Bonniwell ihm ein ungeladenes Gewehr zurückgegeben hat. Bonniwell jagt seinen Sohn mit einem Messer, aber Jim gelingt es, einem der Banditen eine Waffe zu entreißen und zu schießen. Carson ist alarmiert und lässt seine Männer die Stadt umstellen, woraufhin die Banditen in Panik geraten und fliehen. Bonniwell bietet an, aus seinem Versteck zu kommen und zu ziehen, um zu sehen, welcher Slater schneller ist, aber er hat seine Waffe bereits in der Hand. Carsons Männer reiten heran und erschießen ihn tödlich, kurz bevor Jim ins Freie tritt.

 


  • Regie führte John Sturges (mit dem Widmark auch den Western The Law and Jake Wade drehte). Der Film ist ein psychologischer Western (ein Subgenre, das viele Filme hervorgebracht hat, z. B. die von Anthony Mann, mit dessen Filmen er verglichen wird). 
  • Der Film bietet eine unkonventionelle Geschichte, die von Borden Chase geschrieben wurde und manchmal in Richtung Film Noir geht, da eine bunte Gruppe von Nebenfiguren dem Protagonisten bei der Entfaltung des zentralen Geheimnisses hilft oder ihn behindert. 
  • Backlash wurde vor Ort in den Old Tucson Studios gedreht.








Weitere Filme von:
John Elliott Sturges (* 3. Januar 1910 in Oak Park, Illinois; † 18. August 1992 in San Luis Obispo) war ein US-amerikanischer Regisseur und Produzent. In den 1950er Jahren begründete er  seinen Ruf als einer der besten Western-Regisseure.

 John Sturges

Das Geheimnis der fünf Gräber
Der letzte Zug von Gun Hill
Der Schatz des Gehenkten
Die fünf Geächteten
Die glorreichen Sieben (1960)
Die siegreichen Drei
Sinola
Treibsand
Verrat im Fort Bravo
Vierzig Wagen westwärts
Wilde Pferde (Chino)
Zwei rechnen ab
 


















westernfilm.de



Text und Datenquelle u.a. Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.



Filme vor 1950:

1939 (1) 1943 (1) 1946 (1) 1948 (4) 1949 (2)

Wirtschaftlich und künstlerisch erfolgreichen Epoche des amerikanischen Westernkinos

1950 (4) 1952 (3) 1953 (4) 1954 (3) 1955 (2) 1956 (4) 1957 (2) 1959 (3) 1960 (1) 1961 (2) 1962 (2) 1963 (1) 1964 (1) 1965 (1) 1966 (2) 1967 (1)

Spätwestern:

1970 (1) 1972 (2) 1973 (1) 1979 (1) 1986 (1) 1987 (1) 1991 (2) 1993 (2) 1994 (1) 1995 (1) 1998 (2) 2001 (1) 2002 (1) 2003 (1) 2004 (2) 2009 (1) 2010 (1) 2012 (1) 2014 (2)

Regie US Westernfilm

Embed from Getty Images
_
Embed from Getty ImagesJane Russell in Geächtet (1943)

Dieses Blog durchsuchen