Seiten

Red River (1948)

Red River (früherer deutscher Titel: Panik am roten Fluß; englischer Originaltitel: Red River) ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs Howard Hawks aus dem Jahre 1948, der allerdings bereits 1946 gedreht wurde. 

 HandlungDer Rancher Thomas Dunson und sein Pflegesohn Matthew „Matt“ Garth wollen eine Herde mit über 9000 Rindern von Texas über den berühmten Red River nach Missouri bringen. Dies wird zu einer ungeheuren Strapaze für Mensch und Tier. Dunson fordert seinen Leuten alles ab. Einen Cowboy, der an einem Abend versehentlich Lärm erzeugt und die rastende Herde damit in eine panikartige Flucht treibt, will er auspeitschen.

Er glaubt sogar, über Leben und Tod seiner Cowboys bestimmen zu können. Nach der Überquerung des Flusses will er zwei aufmüpfige Cowboys aufhängen lassen. Mutig stellt sich ihm sein Pflegesohn entgegen.

Deutscher TitelRed River
OriginaltitelRed River
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1948
Länge133 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieHoward Hawks
DrehbuchBorden Chase,
Charles Schnee
ProduktionHoward Hawks,
Charles K. Feldman,
(Executive Producer,
ungenannt)
MusikDimitri Tiomkin
KameraRussell Harlan
SchnittChristian Nyby
Besetzung
John Wayne: Thomas „Tom“ Dunson
Montgomery Clift: Matthew „Matt“ Garth
Joanne Dru: Tess Millay
Walter Brennan: „Groot“ Nadine
Coleen Gray: Fen
Harry Carey, Sr.: Mr. Melville
John Ireland: Cherry Valance
Noah Beery, Jr.: Buster McGee
Harry Carey, Jr.: Dan Latimer
Chief Yowlachie: Quo
Paul Fix: Teeler Yacey
Hank Worden: Simms Reeves
Mickey Kuhn: Matt als Junge
Ray Hyke: Walt Jergens
Wally Wales: Old Leather

Es kommt zu Streitereien, die so weit gehen, dass Dunson sich mit Matt entzweit und ohne seinen treuen Gehilfen Groot in der Prärie zurückbleiben muss. Matt bringt die Rinder über den Chisholm Trail nach Abilene (Kansas) zur Bahnlinie der Kansas Pacific Railway. Dunson hat inzwischen Rache geschworen und verfolgt Matt. In Abilene kommt es zum Showdown zwischen Ziehvater und -sohn. Durch das Eingreifen von Tess, die Matt zwischenzeitlich vor Indianern gerettet hatte, gelingt es den beiden jedoch, sich zu versöhnen.



Synchronsprecher
RolleDarsteller19641968
Thomas DunsonJohn WayneArnold MarquisArnold Marquis
Matthew GarthMontgomery CliftGerhart LippertRandolf Kronberg
Tess MillayJoanne DruRosemarie FendelRose-Marie Kirstein
Groot NadineWalter Brennan?Bum Krüger
FenColeen GrayEva Pflug?
Mr. MelvilleHarry Carey, Sr.Erik JeldeErnst Konstantin
Cherry ValanceJohn IrelandKlaus KindlerKurt E. Ludwig
Buster McGeeNoah Beery, Jr.Wolfgang HessFred Klaus
Dan LatimerHarry Carey, Jr.Eberhard MondryHannes Gromball
  • United Artists war der Kinoverleih. Drehbuchautor Borden Chase, von dem auch die Originalstory stammt, verarbeitete den Stoff später zu einem Western-Roman. 
  • Der namensgebende Fluss wird auch Red River of the South genannt.
  • In diesem Film schrieben zwei Besonderheiten Filmgeschichte: Die Stampede (die panische Flucht der Rinder), insbesondere durch die Bilder von in den Boden eingegrabenen, mit Panzerglas abgedeckten Kameras. 
  • Zum ersten Mal in einer Hollywood-Produktion wurde stilistisch bewusst eine dynamische Handkamera eingesetzt (Prügelszene an der Viehtränke).
  • Harry Carey, Sr., einer der führenden Westerndarsteller des Stummfilms, hat hier seinen zweitletzten Filmauftritt; er starb noch vor der Veröffentlichung von Red River. In Red River spielt Carey das einzige Mal mit seinem Sohn, Harry Carey, Jr. Die Figur von Carey junior ist allerdings bereits umgekommen, als Carey seniors Figur das erste Mal auftritt. Somit sind die beiden nicht gemeinsam in einer Szene zu sehen.
  •  Im Jahr 1949 erhielt der Film jeweils eine Oscar-Nominierung in den Kategorien Beste Originalgeschichte und Bester Schnitt.
  • Der Regisseur Howard Hawks wurde für den Directors Guild of America Award nominiert, Borden Chase und Charles Schnee wurden für das Drehbuch für den Writers Guild of America Award nominiert.
  • 1990 wurde Red River in das National Film Registry aufgenommen.








Weitere Filme von:
Howard Winchester Hawks (* 30. Mai 1896 in Goshen, Indiana; † 26. Dezember 1977 in Palm Springs, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Regisseur der klassischen Ära Hollywoods. Hawks profilierte sich als einer der wichtigsten amerikanischen Filmregisseure seiner Generation. Er schuf u.a.den Western Rio Bravo
 x


















westernfilm.de



Text und Datenquelle u.a. Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.



Filme vor 1950:

1939 (1) 1943 (1) 1946 (1) 1948 (4) 1949 (2)

Wirtschaftlich und künstlerisch erfolgreichen Epoche des amerikanischen Westernkinos

1950 (4) 1952 (3) 1953 (4) 1954 (3) 1955 (2) 1956 (4) 1957 (2) 1959 (3) 1960 (1) 1961 (2) 1962 (2) 1963 (1) 1964 (1) 1965 (1) 1966 (2) 1967 (1)

Spätwestern:

1970 (1) 1972 (2) 1973 (1) 1979 (1) 1986 (1) 1987 (1) 1991 (2) 1993 (2) 1994 (1) 1995 (1) 1998 (2) 2001 (1) 2002 (1) 2003 (1) 2004 (2) 2009 (1) 2010 (1) 2012 (1) 2014 (2)

Regie US Westernfilm

Embed from Getty Images
_
Embed from Getty ImagesJane Russell in Geächtet (1943)

Dieses Blog durchsuchen